Auswandern USA
   USA-Visum, GreenCard, Immigration
Wir helfen seit 1991

Wichtige Information zu Greencard und Visa für die USA

Was ist der Unterschied zwischen einer Greencard und einem Visum?
Eine Greencard gibt einem die Freiheit, wie ein US-Bürger unbefristet in den USA zu leben, zu arbeiten und selbständig zu sein. Nur das Wahlrecht ist einem vorenthalten. Im Gegensatz zur Greencard ist ein Visum immer befristet, kann aber in den meisten Fällen verlängert werden.

Wie bekommt man eine Greencard?
a) Wenn man in der Greencard Lotterie gewinnt,
b) Wenn man einen US Staatsbürger heiratet oder
c) Wenn ein Elternteil ein US Staatsbürger ist.

Diese Möglichkeiten sind alle "Glücksache".

Sogenannte "vorübergehende" Visa können eine Alternative bieten.
Visa sind zwar zunächst zeitlich begrenzt, können aber später meistens verlängert werden. In einigen Fällen kann der Visahalter sogar eine Greencard beantragen. Deswegen ist es ratsam, durch ein Visum erstmal "seinen Fuß in die Tür zu bekommen". Alles weitere, inklusive Greencard, folgt später!

E2 Visum für Investoren
Geeignet für Geschäftsleute und alle Personen, die beabsichtigen in den USA ein Geschäft oder einen Betrieb zu gründen, um selbständig zu sein.

Konsequenzen, wenn ein Visum-Antrag abgelehnt wird

Wir wollen keine Angst schüren, aber aufzeigen, welche langfristigen Auswirkungen es haben kann, wenn ein Visum-Antrag abgelehnt wird - und das passiert leichter, als viele Beiträge in Internetforen vermuten lassen.

USA-Einreiseverbot nach Visum-Ablehnung

Beantragung eines B2-Touristen-Visums

Eine Dame aus Deutschland hat unser Büro angerufen und war ganz außer sich. Sie hatte überall im Internet gelesen, dass es die Möglichkeit gibt, ein B-2 Touristen-Visum für $130.00 beim US-Konsulat zu beantragen. Sie dachte, weil sie in die USA einen Freund hat, dass die übliche ESTA 90-Tage-Visa (wo man nichts beim Konsulat beantragen muss), für sie nicht ausreichen würde - sie wollte länger bei Ihrem Freund in USA bleiben, um ihm besser kennenzulernen. Sie hat dann einen Antrag auf B2-Touristen-Visum gestellt - schließlich steht ja überall im Internet, dass es kein Problem sei. Sie ging zum Vorstellungsgespräch ins Konsulat und ihr Visum wurde abgelehnt.

Gründe für Visum-Ablehnung

Der Visum-Antrag wurde unter anderem abgelehnt weil:

  1. Es offensichtlich ist, dass sie keinen Job mehr in Deutschland hat, sonst könnte sie nicht für 6 Monate weg - zumindest sehen es die US Behörden so, auch wenn man vehement beteuert, dass man so viel Urlaub hat. Soviel Urlaub kann man in Deutschland ansammeln, aber nicht in den USA - die sind ja froh, wenn die eine Woche Urlaub im Jahr bekommen.
    D.h. es wird ggf. davon ausgegangen, dass man den Job gekündigt hat - schon hat der Antrag schlechte Karten.
    Dass dies einer der schwerwiegendsten Gründe für eine Ablehnung ist, wissen leider nur die wenigsten.
  2. Sie gab zu, dass sie einen US Freund hat und ihn besuchen wollte.
    Schlussfolgerung des Konsulats: Wenn die Beziehung nicht hält, will sie evtl. dennoch illegal in den USA bleiben - in Deutschland hat sie ja eh keinen Job mehr.
    Die Dame hat auch tatsächlich in Betracht gezogen auf jeden Fall in den USA zu bleiben.
  3. Sie hatte weder viel Geld auf dem deutschen Bankkonto noch hatte sie eine eigene Wohnung - sie wohnte bei den Eltern
    Spätestens jetzt wurde die rote Flagge für den Visum-Antrag gehisst - definitive ABLEHNUNG.

Langfristige Konsequenzen der Visum-Ablehnung

Die Dame hat jetzt nicht nur kein 6-Monats-Visum bekommen, sie wird auch kein 90-Tage-Visum bekommen, das normalerweise jeder Deutsche problemlos bekommt.

Weil sie vom US-Konsulat abgelehnt wurde, kommt sie vorläufig für viele, viele Jahre nicht mehr in die USA - sie hat faktisch ein Einreiseverbot erhalten.
Auf dem ESTA-Antrag steht die Frage, ob ein Visum-Antrag abgelehnt wurde. Hier muss man dann mit "ja" antworten, womit faktisch auch der ESTA-Antrag abgelehnt wird.

Vermeiden Sie Fehler beim Beantragen eines USA-Visums

Wir bekommen oft Anrufe von verzweifelten Menschen, deren Visum-Antrag abgelehnt wurde. Leider kann man nach einer Ablehnung nicht einfach ein neues Visum mit besserer Begründung beantragen.
Wir können helfen, BEVOR ein Visum beantragt wurde - eine Ablehnung ist i.d.R. endgültig.

Es tut uns immer sehr leid, wenn wir den ohnehin verzweifelten Anrufern dann mitteilen, dass nicht nur ihr Visum abgelehnt wurde, sondern es für sie sehr wahrscheinlich für viele Jahre unmöglich sein wird, überhaupt in die USA einzureisen.

Immigrations-Spezialisten helfen Fehler zu vermeiden

Bei einem Immigrations-Spezialisten wie uns, der das Visum für die Dame beantragt hätte, hätte sie für den Service und die Expertise etwas bezahlen müssen, aber dafür wäre sie auf das Vorstellungsgespräch im Konsulat vorbereitet gewesen. Sie hätte die Dokumente und Argumente vorbringen können, die das Konsulat sehen bzw. hören will und sehr wahrscheinlich ihr Visum erhalten.

So ein Service ergibt natürlich nur Sinn, wenn die Grundvoraussetzungen für ein Visum gegeben sind und die notwendigen Dokumente beschafft werden können. Ist dies nicht der Fall wird keine seriöse Agentur und auch kein Rechtsanwalt ein Visum im Auftrag des Kunden beantragen - wir prüfen das selbstverständlich bei jedem Kunden.
Oft genügen kleine Änderungen an der Präsentation oder das Vorlegen weiterer Dokumente, um ein Visum erfolgreich zu beantragen, was ansonsten abgelehnt würde. Man muss die Regeln kenn und verstehen, wie die Leute denken, die Visum-Anträge prüfen.

Wir prüfen, ob Ihr Visum-Antrag Chancen auf Bewilligung hat

Wer sich sicher ist, die Idealvoraussetzungen für ein USA-Visum zu erfüllen, kann das Visum selbst beantragen. Allen anderen empfehlen wir, das Visum von einer erfahrenen Agentur beantragen zu lassen.

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie z.B. für ein B1/B2 Touristen- oder Geschäftsvisum qualifiziert sind oder durch einen solchen Antrag riskieren, langfristig ein generelles USA-Einreiseverbot zu erhalten, rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns - wir sprechen auch Deutsch.

Telefon:(001) 760 349 3241 (bitte Uhrzeit in Los Angeles beachten)
E-Mail:info@ckla.com oder Kontaktformular
Kostenfreie Erstberatung
Catherine M. Kiely
Catherine M. Kiely
Geschäftsführerin
info@ckla.com

Tel USA: (001) 760 349 3241